Zur Startseite
startseite | nofalldienste | geschäftsstelle | sitemap | impressum
 
 
   

Thema:
Stichwort:
 

Kopfläuse

Kopfläuse sind eine nur allzu bekannte Plage, welche man aus den Schulen oder Kindergärten fast nicht wegbekommt. Läuse werden durch Kopfkontakt übertragen. Die Läuse sind nach 10 Tagen geschlechtsreif und legen unzählige Eier, auch Nissen genannt. Läuse überleben ohne den Menschen nur im Notfall bis zu 48 Stunden. Sonst sind sie auf das Blut des Menschen angewiesen.

Zur Zeit gibt es viele Produkte auf dem Markt, die unterschiedlich wirken. Einige wirken nur auf die Läuse, andere auf die Läuse und deren Nissen. Wichtig ist die korrekte Anwendung jedes einzelnen Produktes. Nach der Behandlung sollte man täglich mit dem Nissenkamm die Haare von den toten Läusen und Nissen befreien und so gerade kontrollieren, ob schon wieder neue Läuse vorhanden sind. Nach 7 Tagen sollte man jede Behandlung wiederholen. Dies deshalb, weil die Läuse nach 10 Tagen geschlechtsreif werden und sich dann unkontrolliert vermehren können.

Behandelt wird nur diejenige Person, welche auch tatsächlich Läuse oder Nissen hat. Dies verhindert die Resistenz der Läuse gegenüber den einzelnen Produkten. Die restlichen Personen in deren Umfeld kann man mit vorbeugenden Shampoos behandeln. Sinnvoll ist es, den Kindern wöchentlich die Haare mit einer Spülung zu behandeln und dann mit dem Nissenkamm die Kontrolle durchzuführen.

Es empfiehlt sich:

  • Die Bettwäsche und Stofftiere bei 60°C zu waschen
  • Stofftiere kann man auch für 3 Tage in einem Sack auf den Balkon stellen
  • Kämme und Haarbürsten 10 Minuten in 60°C heisser Seifenlauge einlegen
  • Reit- und Fahrradhelme säubern
  • Die Wohnung gründlich staubsaugen

Nehmen Sie sich aber lieber mehr Zeit für die Haarkontrolle als für die Reinigung Ihrer Umgebung.

Weitere Artikel zum Gesundheits-Thema Krankheitserreger
Zurück zur Übersicht