Zur Startseite
startseite | nofalldienste | geschäftsstelle | sitemap | impressum
 
 
   

Thema:
Stichwort:
 

Medikamente richtig aufbewahren

Medikamente dienen der Linderung oder Heilung verschiedenster Erkrankungen. Deren Umgang, Lagerung und Entsorgung ist besonders Sorge zu tragen. Der richtige Aufbewahrungsort sollte vor Licht, Wärme und Feuchtigkeit geschützt sein und eine konstante Zimmertemperatur von etwa 20°C aufweisen. Möbel in der Nähe von Heizungen, Badezimmer oder der Küche sind aus diesen Gründen ungeeignete Orte. Ideal sind ein erster Hilfe Schrank („Apothekerschrank“) im Flur oder eine gut verschliessbare Box im Schlafzimmer auf geeigneter Höhe, unerreichbar für Kinder. Empfindliche Medikamente oder angebrochene Säfte und Tropfen sollten aus Gründen der Haltbarkeit im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Jedes Medikament ist auf der Verpackung und im Beipackzettel gekennzeichnet mit der empfohlenen Lagerungstemperatur. Einige Arzneimittel sind nach dem Öffnen nur sehr begrenzt haltbar und sollten darum mit dem Öffnungsdatum gekennzeichnet werden. Es ist also sehr wichtig, beim Aufbewahren von Medikamenten auch die Packung selber oder die Packungsbeilage aufzubewahren.

Medikamente richtig entsorgen

Medikamente gehören nicht in den Abfall, sondern werden am besten von Ihrer Apotheke gezielt entsorgt. Diese unentgeltliche Dienstleistung erbringen die Apotheken für Ihre Kunden und als wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Die Dimensionen bei der Medikamentenrücknahme sind enorm: In den Kantonen Basel-Stadt und Baselland ergibt sich pro Jahr ein Medikamenten-Abfallberg von rund 1600 Säcken à 120 Liter, den die Apotheken auf eigene Kosten entsorgen. Bei der Medikamentenrückgabe gilt es darum, gewisse Grundsätze einzuhalten.

In erster Linie sollten Medikamentenabfälle im Interesse der Umwelt vermieden werden. Beginnen Sie eine neue Behandlung mit kleinen Packungen, denn eine Medikation kann immer zu unerwünschten Wirkungen führen und somit zu frühzeitigem Therapieabbruch. Sammeln Sie keine Medikamente, sondern kontrollieren Sie den Bestand und nehmen Sie gegebenenfalls Rücksprache mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, bevor Sie sich neue Arzneien verschreiben lassen. Aus Sicherheitsgründen für Sie und Ihre Apotheke sollten Sie keine Spritzen oder Nadeln offen, respektive ungeschützt, zurückbringen. Im Weiteren bitten wir Sie höflich, nur abgelaufene Medikamente und keine anderen Kosmetik- oder Hygieneprodukte an die Apotheken zurückzugeben. Bei Unsicherheiten der fachgerechten Entsorgung helfen wir Ihnen gerne weiter.

Weitere Artikel zum Gesundheits-Thema Arzneimittel
Zurück zur Übersicht