Zur Startseite
startseite | nofalldienste | geschäftsstelle | sitemap | impressum
 
 
   

Thema:
Stichwort:
 

Übermässiges Schwitzen

Übermässiges Schwitzen, genannt Hyperhidrose, kann man je nach Ursache in primäre und sekundäre Hyperhidrose einteilen. Die primäre Hyperhidrose ist unbekannter Ursache, die Sekundäre wird durch Krankheiten wie Schilddrüsenüberfunktion, Fettsucht, Diabetes oder psychische Leiden ausgelöst.

Behandeln kann man übermässiges Schwitzen am einfachsten mit Antitranspirantien, den Schweisshemmern. Dies sind Cremes oder Deos mit Aluminiumchlorid. Sie werden vor allem in den Achselhöhlen zu Beginn täglich abends dünn aufgetragen. Nach einiger Zeit kann die Anwendung auf 2 bis 3 mal pro Woche reduziert werden. Die Achselhöhlen sollte man zuerst mit einem warmen Lappen ohne Seife reinigen. So sind die Poren geöffnet und der Wirkstoff kann gut eindringen. Die Achselhaare sollte man auf ca. 3 mm abschneiden, nicht rasieren. Das Aluminiumchlorid führt zur Verstopfung der nach aussen führenden Kanäle der Schweissdrüsen und so zur Reduktion des übermässigen Schwitzens.

Zu den weiteren Behandlungsmethoden gehören die chirurgische Entfernung der Schweissdrüsen oder die Unterbrechung der Nervenbahnen, welche der Schweissdrüse den Befehl zum Schwitzen geben.

Weitere Artikel zum Gesundheits-Thema Haut und Haare
Zurück zur Übersicht